Startseite Aktuell Archiv Recht Kontakt Gästebuch
 

Auch in früheren Zeiten wurden von den Nahverkehrsfreunden hier und da Sonderfahrten veranstaltet. Das Jahr 1978 bot gleich mehrere Anlässe. Zum einen wurden die letzten Zweiachser aus dem aktiven Liniendienst genommen, zum anderen wurden mit Inkrafttreten des Sommerfahrplans einige Strecken stillgelegt.

Am 11.03.1978 wurde als Verabschiedung für den K-Wagen, sowie für die Strecke nach Rödelheim eine Sonderfahrt veranstaltet. Es kam der Wagen 461 und der Beiwagen 1704 zum Einsatz. Die auf dieser Fahrt entstandenen Aufnahmen wollen wir Ihnen nun in diesem Bilderbogen zeigen. Die Abfolge der Bilder entspricht exakt der Reihenfolge der Aufnahmen, bzw. der Fahrstrecke. Start und Ziel war der Betriebshof Eckenheim.

▲ Rangierfahrt des damals noch neuen Ebbelwei-Express.   ▲ k-Beiwagen 1721 im Betriebshof Eckenheim.   ▲ K-Triebwagen 488 im Betriebshof Eckenheim.
▲ k-Beiwagen 1704 steht bereit zur Sonderfahrt.   ▲ K-Triebwagen 461 ist festlich geschmückt und mit entsprechender Beschilderung Abfahrbereit zur Sonderfahrt.
▲ k-Beiwagen 1704 steht bereit zur Sonderfahrt.   ▲ Im Betriebshof Eckenheim   ▲ k-Beiwagen 1704 steht bereit zur Sonderfahrt.
▲ Der Ebbelwei-Express auf Rangierfahrt.   ▲ L-Triebwagen 214 und 215 zeigten sich bereits in der neuen Farbgebung.   ▲ Fotohalt auf der Strecke nach Bergen.
▲ Fotohalt auf der Strecke nach Bergen.   ▲ In der Schleife Bergen.   ▲ An der Leonhardsgasse.
▲ Wegen der Bauarbeiten für die Verlängerung der A-Strecke bis Südbahnhof wurde zu dieser Zeit das Bahnhofsgebäude und die Bahnsteighalle abgebrochen.   ▲ Weiterer Fotohalt hinter der Louisa.
▲ Hinter der Louisa.   ▲ Nächster Fotohalt an der Oberschweinstiege.   ▲ Das Personal im typischen Stadtwerke-Blau, welches bis Ende der 1980er Jahre getragen wurde.
▲ Auf dem Weg nach Neu Isenburg.   ▲ Eine Pause auf dem selten genutzten Abstellgleis in Neu Isenburg war auf jeder Sonderfahrt Pflicht. Hier und am Sandhof waren die einzigen sog. "Tellerweichen" im gesamten Straßenbahn-Netz eingebaut.
▲ Altertum trifft Moderne.   ▲ Der obligatorische Schildertausch für die Fotografen.
▲ Fotohalt in Alt Rödelheim. Ab 28.05.1978 war hier Schluss mit Trambahn-Romantik.   ▲ In der Alexanderstraße.   ▲ Am Rödelheimer Bahnhof auf dem damals nicht mehr linienmäßig benutzten Innengleis..
▲ Bitte Einsteigen zur Weiterfahrt.   ▲ Wieder in Alt Rödelheim. Dort war jede denkbare Position ein ideales Fotomotiv.   ▲ Unmittelbar vor der Niddabrücke an der Reichsburgstraße.
 
▲ Zufällige Begegnung auf der Niddabrücke mit einem Pferdegespann. Solche Motive waren im Jahre 1978 noch möglich.   ▲ Das Fahrtende im Betriebshof Eckenheim.    
Seite wurde erstellt im März 2013

© TRAMRIDER 2013
Design by BEKU-Web